Sportverein Osloß 1922 e.V.
Chronik des Sportverein Osloß 1922 e.V.


1. April 1922
Gründung laut Satzung
Gründungsmitglieder Karl Grußendorf, Karl Haller, Heinrich Hansmann, Heinrich
Jahn, Erich Köther, Heinz Possiel
1. Vorsitzender Heinrich Jahn
13 Mitglieder (nur aktive Spieler)
Fußball erst aus England „importiert“
Spielkleidung gelb-weiß gestreifte Hemden, schwarze Hose und weiße Stutzen
Auftakt war eine Tanzveranstaltung mit Theatervergnügen am 14. April 1922 im Gasthaus
„Zum Storchennest“ der Familie Klages
Zitat aus dem Bericht in der Allerzeitung
„Zur Aufführung gelangten zwei gut einstudierte Stücke „Gute Zucht Herr Kollege“
und „Bi´n ersten Brotknust“. Beide Stücke riefen großen Lacherfolg hervor. Nach der Vorführung
begann der Tanz, der die lustige Gesellschaft noch lange zusammenhielt.“
Grund für Vereinsgründung neben dem Sport nach dem 1. Weltkrieg wieder ein
gesellschaftliches und soziales Leben im Dorf  aufbauen

Sept. 1922
1. Größere Sportveranstaltung
12 Mannschaften, Pokalsieger wurde Sülfeld, Vereinsfahne und Pokal wurden gestiftet
leider keine Dokumente oder nähere Informationen mehr auffindbar, wer weiß noch was?
Errichtung des Sportplatzes
Standort 1 Allerwiesen
Holz für die Tore kam von Heinrich Hansmann
Verein ruhte bedingt durch die Wirtschaftskrise...sicher hat Osloß in der Zeit  weiter „gekickt“

1927
Wiederbelebung
durch den Lehrer Herbert Holtze
bis weit in die 80er Jahre wurde der „Herbert-Holtze-Pokal“
als Würdigung der Verdienste Holtzes für den Fußball im Kreis GF ausgespielt
einer der Pokalsieger wurde unter anderem unsere Nachbarverein der SC Weyhausen
ob der SV Osloß den Pokal jemals erringen konnte, ist uns nicht bekannt.
erstmals auch passive Mitglieder

1932
großes Sportfest
viele bekannte Mannschaften aus dem Aller-Ohre-Verband
Sportplatz in den Allerwiesen
Holztore von Heinrich Hansmann

1935
Sportbetrieb durch Regime eingestellt
Während des 2. Weltkriegs
Osloß kickt weiter; die Brüder Karl-Heinz und Walter Jung besitzen den einzigen Ball und
somit jede Menge Macht innerhalb der Dorfjugend

10. April 1946
Neugründung
nach dem Krieg
kaum Sportkleidung und Geräte
Platz war ein Stoppelfeld
Fahrten zu Auswärtsspielen mit dem Fahrrad oder Viehtransporter
während der Besatzung „illegale“ Fahrten über die Kreisgrenzen

1947
Gründung Damenhandballmannschaft

Leitung Fritz Werthmann, schneller Erfolg, nicht lange zusammen,
Ausstattung zu großen Teilen selbst gemacht, Unterhemden als Trikots und „selbstgebaute“ Schuhe
zu den Spielerinnen gehörten: Else Müller, Margarethe Kausche, Siegried Tietz,
Marianne Schwarz, Eva Dumschat, Edith Bothe

1948
Erste Osloßer Schülermannschaft
Spieler Siegfried Tietz
spielte später beim FC  Bayern München von 1960-1963 Abwehr 48 Spiele
Protokoll Jahreshauptversammlung 1948: „Es waren 50 von 74 Miitgliedern anwesend.....

1950
Sportfest mit Spiel und Spaß
Fußball-Blitzturnier
Tanzveranstaltung
Katerfrühstück

1956
3. Kreisklasse Fußball
42 Mitglieder,
SVO ist Tabellenletzter
konnte nur noch aufwärts gehen

1957
Bau der Schule und Verlegung des Sportplatzes

Gestaltung des Sportplatzes großzügig unterstützt durch Helmut Grußendorf
viel Eigenarbeit der Mitglieder
Umkleiden und Duschen (!!!) in der Schule
vorbildliche Sportanlage
Beitrag 1,50 DM pro Monat

1960
Aufstieg 2. Kreisklasse
es ging aufwärts!!!
Fußballer waren gut ausgestattet, im Dorf gab es Schuhmacher Prinke
Spieler waren:
Horst Ulrich, Gerhard Behrens, Horst Leinweber, Friedrich Bock, Hermann Schmitz, Helmut Jung,
Dieter Bureik, Klaus Bureik, Ernst Wehmann, Heinz Hansmann, Karl Haller, Günter Pahlmann,
Siegfried Passeier und Heinrich Jahn

1966
der SVO hat 109 Mitglieder
ausschließlich Fußball beim SVO

Frühjahr 1971
Gründung Tischtennissparte

Besonderes Engagement der Familie Fey
1. Abteilungsleiter Dieter Flörke
nette Alternative zu Fußball und Tennis, so manches Ehepaar hat sich im Schulkeller die Bälle um          
die Ohren gefeuert Spiel- und Trainingsbetrieb in der Schule und später in Weyhausen
der SVO hat nun 157 Mitglieder

1972
50 Jahre SVO
1. Vorsitzender ist Manfred Enseleit
Sportwoche und Kommers
Viele Gäste
Vereinsgründer werden geehrt
Vereinsfahne von Jutta Haller angefertigt

1972
Gründung Jugendspielgemeinschaft
zunächst nur mit Bokensdorf
1978 kommt Weyhausen dazu

1978
Ein Dorfgemeinschaftshaus soll gebaut werden

der Sportplatz muss wieder umziehen, Gelände Reitverein
zahlreiche Aktionen, um Geld für den Bau zu erwirtschaften
unter anderem Jux-Damen-Fußball-Turnier (Filmdokument kann man in der Geschäftsstelle einsehen)

20. Juli 1980
Einweihung des Dorfgemeinschaftshauses
Gründung neuer Sportgruppen
Kinderturnen Gerlinde Moldenauer und Inge Ubrig
Damengymnastik Gerlinde Moldenauer und Inge Ubrig
Sport für Jedermann (heute Freizeitvolleyball) Peter Thiemann

1981
Neues Sportgelände

SVO ist sesshaft geworden
Dank an H. Beinhorn für den Verkauf/Tausch
30.000,-- DM für Füllboden

1986
Bau der Flutlichtanlage auf dem B-Platz

Kosten 40.000,-- DM
Aktion „Bausteinverkauf“ (Einnahmen ca. 9.000,-- DM)

1991
Siegfried Müller erhält das Bundesverdienstkreuz
für seine Verdienste für den SVO fast 50 Jahre Vorstandsarbeit (Kassenwart)
Berichte über „wilde“ aber korrekte Kassenführung

August 1992
Beginn Bau des Vereinsheimes

25. Februar 1994
Gründung Tanzsparte
aus 10-stündigen Anfängerkurs heraus
Tanzlehrer Veronika und Oskar Schweitz
anfangs auch Wettkämpfe
Einstellung 2009, mangels Teilnehmer

Juni 1994
Einweihung des Vereinsheimes

2 Jahre Bauzeit
besondere Dank an Rudi Matz, Thomas Müller, Werner Mattey und alle Helfer....
Gründung Bodystyling Marion Ulrich Trainingsort Weyhausen
Aerobic voll im Trend

1997
75 Jahre SVO
Festwoche (3 Tage)
Kommers im Festzelt auf dem Vereinsgelände
Ehrung für langjähriges Engagement Karl Haller, Siegfried Müller, Thomas Müller,
Famile Fey, Ernst Wehmann
Wiederaufstieg in die 1. Kreisklasse und Pokalsieger
Roberto Epifani als neuer Spielertrainer
Motivation durch Spiel gegen den VFL Wolfsburg damals 2. BL
Endstand 0:22 (bei 22 wurde aufgehört zu zählen)

1999
Gründung der Herzsportgruppe
Dank Engagement von Elke Kuhlmann-Frosch und Martin Frosch
Vorreiter in der Umgebung in Sachen REHA- und Gesundheitssport

2002
Aufstieg Bezirksklasse
später in Bezirksliga umgewandelt

2004
Beach-Fußball-Turnier als Dorfturnier und BL Turnier
mit anschließender Party zusammen mit TCO und RFO

2006
Partner des VFL
VFL unterstützt unsere Jugendtrainer, richtet Jugendturnier aus und stellt uns
einmal im Jahr Freikarten für ein VFL Spiel zur Verfügung
Höhepunkt: Auflaufen der heutigen C-Jugend mit dem VFL

2012
90. Jahre SVO
Bürgerfrühstück am 1. April 2012 mit fast 200 Gästen
Sportwoche mit „Tag des offenen Sportangebotes“
Nature Day in Zusammenarbeit mit dem Hegering Boldecker Land, NDR1, dem LSB
und der Alfred Töpfer Akademie
„Blau-Weiße-Nacht 2012“ mit der Big Band Tappenbeck
Ende 2012 sucht der SVO sein 500. Mitglied

2018
Umbau Vereinsheim
mit Fördergeldern des LSB wird das Vereisnheim umgebaut , so dass auch
Sportangebote im Vereinsheim stattfinden können
Der Verein zählt mittlerweile 600 Mitglieder